Weitere gefiederte Fernreisende wieder da: Rauchschwalben

Mit den Rauchschwalben ist nun eine weitere Vogelart aus dem weit entfernten Winterquartier zurückgekehrt und kann in den Leinepoldern und der näheren Umgebung beobachtet werden. Anhand ihres tief gegabelten Schwanzes und der dunkelrot gefärbten Federn an der Kehle sind diese Vögel leicht zu erkennen.

Nur etwa 20 Gramm sind diese maximal 22 cm großen Vögel schwer und sie vollbringen trotzdem eine erstaunliche Leistung: Zweimal im Jahr pendeln sie zwischen Europa und Afrika hin und her. Ihre Überwinterungsgebiete liegen südlich der Sahara und sogar ganz tief im Süden des afrikanischen Kontinents, also in Südafrika, kann man Rauchschwalben antreffen, während auf der Nordhalbkugel Winter ist. Doch jetzt bleiben sie erst mal bis zum Herbst in Europa und ziehen in den kommenden Wochen und Monaten ihren Nachwuchs groß