Schon viele überwinternde Gänse da

Noch leuchten zwar die Herbstfarben, aber dass der Winter bevorsteht, zeigen auch die bereits recht großen Zahlen von Gänsen in den Leinepoldern.

In den vergangenen Tagen konnten rund 650 Tundra-Saatgänse gezählt werden, die Graugänse sind sogar schon mit mehr als 1.000 Individuen vertreten. Auch circa 200 Blässgänse und schätzungsweise 270 Nilgänse halten sich in den Leinepoldern auf.

Zudem wurde an der Geschiebesperre Hollenstedt am letzten Oktober-Wochenende eine männliche Mandarinente gesichtet – eine Seltenheit für die Region. Mandarinenten stammen aus Ostasien und sie sind als Ziergeflügel nach Europa gebracht worden. Aus der Gefangenschaftshaltung entkommen hin und wieder Vögel, die sich in freier Natur behaupten. Das momentan in den Leinepoldern verweilende, sehr farbenprächtige Enten-Männchen dürfte ein solcher Gefangenschaftsflüchtling sein.