Beobachtungstipp Juli: Gebänderte Prachtlibellen

Dank ihres Wasserreichtums sind die Leinepolder ein Paradies für Libellen und deren Bewunderer. Jetzt im Sommer lassen sich unter anderem die hübschen Gebänderten Prachtlibellen beobachten.

Sie haben eine Flügelspannweite von 6,5 – 7 cm und ihr wissenschaftlicher Name lautet Calopteryx splendens. Voll ausgefärbte Männchen haben einen metallisch blau glänzenden Körper und je einen großen dunkelgrauen Bereich auf den Flügeln – daher der Namensbestandteil „gebändert“. Weibchen sind grünlich bis bronzefarben, ihr Körper glänzt ebenfalls. Anders als die Männchen haben sie keine gebänderten Flügel, diese sind bei ihnen grünlich gefärbt.


Beobachten lassen sich diese hübschen Kleinlibellen beispielsweise am Butomus-Graben am Leinepolder, siehe Gebiet auf naturgucker.de. Dort kann man die Tiere vom Weg aus dabei betrachten, wie sie über das Wasser fliegen. Die Männchen verteidigen ihre kleinen Reviere gegen Eindringlinge und vollführen vor den Weibchen in der Luft akrobatische „Tänze“, um sie zu beeindrucken. Der Flug der Gebänderten Prachtlibellen ist relativ langsam, weshalb man ihnen bei ihren gaukelnden Bewegungen in der Luft meist leicht mit den Augen folgen kann. Fotos und Beobachtungsdaten zu dieser Art gibt es im Artporträt auf naturgucker.de.